Johann Joseph Fux

Die Ordnung der Welt, der Kontinente und des Habsburger Reiches – 

Angelica vincitrice d'Alcina (1716)

Elias Schaffhauser nach Ferdinando Galli Bibiena

(c) drawingsandprints.com

Uraufgeführt wurde die Oper anlässlich der Geburt eines lang ersehnten Habsburger Thronfolgers und zur Feier der zumindest vorübergehenden Friedensfindung im spanischen Erbfolgekrieg in Wien. Virtuos fand die weltpolitische Lage und ein durch das Entdeckerzeitalter geweiteter Blick auf die Welt Eingang in die höfische Oper und in den gewandelten Ariost'schen Stoff. Das lässt sich nicht nur an der gezielten Auswahl des Aufführungsortes auf dem Fischteich der Favorita, sondern auch an den sorgfältigen Bezüge zum von Gottfried Wilhelm Leibniz mitgeprägten Repräsentationsprogramm für Karl VI. beschreiben. Wie eine Monade klingt? Kein Problem, Fux weiss es...

Veröffentlichung: 

»Theatrales Spektakel als Weltenord-nung. Angelica vincitrice di Alcina von Johann Joseph Fux, Pietro Pariati und Ferdinando Galli Bibiena (Wien, 1716)«, in: Andrea Sommer Mathis, Katharina Wessely, Elisabeth Großegger (Hgg.), 

Spettacolo barocco, Performanz, Trans-lation, Zirkulation,

Wien: Hollitzer, 2018, S. 47–81