Johann Georg Reutter

Bildschirmfoto 2019-05-08 um 13.35.42.pn

Die Dramaturgie der Bedrohung durch das eindringende Fremde ist ein althergebrachtes Mittel zur Definition eigener Identität – bezogen auf nationale Zugehörigkeit, Religion oder Geschlecht. Pietro Metastasios Betulia liberata schuf dazu mit einer starken Heldin, die ihr Volk im Alleingang rettet, die ideale Projektionsfläche. Durch die Jahrhunderte der Musikgeschichte wurde das Libretto immer wieder vertont – zum aller ersten Mal von Johann Georg Reutter dem Jüngeren.

Reutter_Metastasio.jpg

Christine Fischer,

»Zur ›Türkengefahr‹ in La Betulia liberata (Pietro Metastasio/Georg Reutter):

Die Dramaturgie des Fremden in der Aufführungstradition der Wiener Oratorien«, in: Barbara Schmidt-Haberkamp (Hg.),

Europa und die Türkei im 18. Jahrhundert,

Göttingen: V&R unipress, 2011, S. 111–141

(c) SLUB Dresden